DE

Wärmepumpensysteme - umweltfreundlicher Komfort

Im Winter mit der Wärme aus der Aussenluft heizen; das tönt vor allem im Winter, zum Beispiel bei einer Aussentemperatur von -10°C absurd ? und dennoch ist es so! Wie funktioniert das?

 Die Umweltwärme aus Luft, Erdreich oder Wasser wird dem Verdampfer zugeführt und dort an das Arbeitsmedium (Kältemittel) in der Wärmepumpe übertragen. Bei dieser Erwärmung ändert sich der Zustand des Mediums von flüssig auf dampfförmig. Im Verdichter, den das Medium jetzt erreicht, wird der Dampf komprimiert (verdichtet) und dadurch erhitzt. Als nächstes trifft dieser "heisse" Dampf auf den Kondensator, wo er seine Wärme an das Heizsystem abgibt. Bei dieser Abkühlung wird das noch immer unter Druck stehende Arbeitsmittel wieder in seinen flüssigen Zustand versetzt, es kondensiert. Als letztes folgt nun das Expansionsventil, bei dem Druck wieder abgebaut wird und der ganze Kreislauf von vorne beginnt.

Bei der Umweltwärme unterscheiden wir zwischen folgenden Quellen: 

  • Aussenluft
  • Erdreich
  • Grundwasser
  • Oberflächenwasser (Flüsse, Seen usw.)